Dichtung als Antwort auf ein ”Gedicht”


Was Auch Gesagt Werden Muss.

Warum schweigt er nicht, schweigt nicht lang genug?
Was offensichtlich ist, seine Geduld reicht nicht mehr aus.
Am Ende müssen wir alles irgendwie überleben,
Auch den Tritt der Füsse in den Fussnoten.

Es ist das selbst-behauptete Recht aller Intellektuellen,
Reden zu können und schreiben auch
Über Sachen, die sie nicht verstehen, sondern nur akribisch analysieren können.
Mit der Betonung auf ‘anal’. So schreibt man als rosa Pro ein Po-em,
Man denkt und redet aus dem, worauf man am Schreibtisch sitzt.
Organisierter Jubel kommt von den Medien
Die, kostenlos, mehrere Seiten füllen können,
Das Radio zahllose Minuten mit selbstredender pompöser Besserwissenschaft.
Als Schriftsteller liegt es in seinem Machtbereich
Alle Völker in Deutschland, Spanien, Italien zu irritieren
Mit seinen Gedanken, über die nur gemutmaßt wird.

”Ich erfahre nichts außer aus den Zeitungen,
Aber jetzt kann ich – ohne Beweis – über Weltpolitik predigen.
Das allgemeine Schreien dieses Tatbestandes,
Die Kritik an meinem durchfallenden Selbst-Zwang
Als belastenden Lügen, schlechtem Gewissen,.
Wird von mir als mißachtet gesehen,
Das Verdikt ‘Anti-Grassismus’ ist geläufig.’

Und ich? Als Engländer, weil mein Land
Das von ureigenem Bürgerkrieg, Besetzung von Schottland,
Massakern in Irland, die ohne Vergleich sind,
(Außer denen von Kurden, Armenier, Kopten, Tamilen…),
müßte ich mich auch schämen,
Über Hamburg, Köln, Dresden,
darüber dass ein weiteres deutsches U-Boot versenkt statt verschenkt wird?

Warum schwieg ich bis jetzt,
Aber muss nun reagieren?
Liegt es an meiner Herkunft? Als Jude
Der an allem Schuld ist,
Weil Juden tragen die Schuld dafür,
Dass in Darfur Muslime töten Christen,
Oder im Libanon Christen töten Muslime.
Weil ich der Heuchelei der westlichen Intellektuellen
überdrüssig bin,
Die Juden sind an allem Schuld, und das ist gut so,
Weil es heisst, alle anderen,
Deutsche, Intellektuelle, Schriftsteller, Publizisten und mehr
Können bequem in ihren Arbeitszimmern sitzen, oder vor Mikrophonen plaudern,
Und vergessen die Armenier, die Maroniten, die Kopten, die Kurden, das Schicksal der Griechen in der Türkei, den Iran-Irak-Krieg, das Leiden der Marsch-Araber und der Kuwaitis unter Saddam Hussein, die fehlenden Menschenrechte von Gastarbeitern in den Golfstaaten, die begrenzte Rolle der Frauen in arabischen Ländern, die getrennten Drusen, der Missbrauch von Staatsgewalt über Jahrzehnte hinweg in Ägypten, Libyen, Sudan, Äthiopien, Jordanien, Saudi Arabien, Libanon, Irak und noch mehr,
Die Palästinenser, die nicht zu Hamas gehören,
Die Libanesen, die nicht von der Hisbollah regiert werden möchten,
Ihre Ahnen haben ihnen das über Iran beigebracht
Mit giftigen Artikeln und Berichterstattung.
Die Israelis sind an allem Schuld, nur Israel, Israel, Israel, Israel, Israel, und Israel und nochmals Israel,
Bis man ein Israelitätsverlust befürchtet.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern und Intellektuellen und Deutschen
mehr noch, allen, die diesen Wahn teilen,
die denken, sie wissen besser als die Leute in dieser Region
Die dort wohnen und arbeiten und bauen und hoffen und leiden und bezahlen;
Nur so wird Frieden eine Chance haben,
Wenn die, die nichts wissen,
Endlich schweigen.

Das Gras der anderen ist immer grüner,
Aber nicht immer weiser.

Ein Gedicht von Walter Rothschild

Und was darüber hinaus gesagt werden sollte, sagt Zsuzsi Klara Schindler via Facebook:

Grass und Sarrazin beschwören einen selbst verschuldeten Untergang: „Deutschland schafft sich ab“ durch die unkontrollierte Zuwanderung und Vermehrung minderwertigen Genmaterials, und „wir als Überlebende“ sind „allenfalls Fußnoten“ in den„Planspielen“ der von uns aufgerüsteten israelischen Militärs, die das iranische Volk „auslöschen“ wollen und „den Weltfrieden gefährden“.

Zwei Angehörige des einzigen Volks, das in der jüngeren Geschichte den ernsthaften Versuch unternommen hat, ein anderes Volk „auszulöschen“ und „abzuschaffen“, geben sich Selbstvernichtungsfantasien hin – und finden dafür ein Massenpublikum.

Interessant auch Alan Posener in der Welt.

Doch auch mein Deutschnachmittagskurs heute sieht kein Problem darin, dass Grass behauptet, dass die ”Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden”. Ich indes frage mich entsetzt, was daran Kritik ist. Das ist nichts als üble Nachrede und Verdrehung der Tatsachen. Die Frage ist, ob Herr Grass damit ein anderes Ziel verfolgt, als sich selbst damit zu verewigen. Eitelkeit eines alten Mannes jenseits des künstlerischen Verfallsdatums wäre ein verzeihliches Motiv. Ich befürchte jedoch ein anderes…

Annonser

Kommentera

Fyll i dina uppgifter nedan eller klicka på en ikon för att logga in:

WordPress.com Logo

Du kommenterar med ditt WordPress.com-konto. Logga ut / Ändra )

Twitter-bild

Du kommenterar med ditt Twitter-konto. Logga ut / Ändra )

Facebook-foto

Du kommenterar med ditt Facebook-konto. Logga ut / Ändra )

Google+ photo

Du kommenterar med ditt Google+-konto. Logga ut / Ändra )

Ansluter till %s

%d bloggare gillar detta: